Metallimplantate

Da im Untersuchungsraum ein starkes Magnetfeld besteht sind Untersuchungen von Patienten mit gewissen ferromagnetische Implantaten oder Fremdkörpern  aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Dies gilt insbesondere für Patienten mit

  • Herzschrittmachern und Defibrillatoren
  • Innen- und Mittelohr-Implantaten
  • Insulinpumpen und Neurostimulatoren
  • Schwellkörperimplantaten
  • Ferromagnetischen Metallclips nach Operation an der Halsschlagader
    oder Gefäßen des Gehirns
  • Metallsplitter in kritischer Lokalisation:  z.B. Auge, intrathorakal in
    Gefäßnähe, intrakraniell

Herzklappenprothesen, Stents der Herzkranzgefäße, Gelenkendoprothesen sowie Metallimplantate zur Knochenstabilisierung stellen bis auf seltene Ausnahmen keine Kontraindikationen dar.

Sollten diesbezüglich Unklarheiten bestehen, bitten wir um Kontaktaufnahme vor der Untersuchung.

Einen Überblick über getestete Implantate finden Sie auf folgender Webseite: MRIsafety.com.

Sprechzeiten:

Mo. - Fr. von 8:00 Uhr - 18:00 Uhr nach Vereinbarung.

Herztelefon: 030 / 322 913 207

Fax: 030 / 322 913 230
oder nutzen Sie bitte unser Kontaktformular